• Mongolei - Wüste Gobi

  • Kolumbien - Tyrona National Park

  • New York

  • Victoria Falls/Zimbabwe

Mongolei "Ein Land voller Kontraste"

Kleingruppenreise

Datum: 05.08.2021 - 18.08.2021
Preis: Preis in Ausarbeitung
Der genaue Termin wird im Herbst bekannt gegeben!

Leistungen

  • Transfer von Hofkirchen zum Flughafen Wien und retour
  • Flug von Wien via Moskau nach Ulaanbaatar und retour
  • alle Steuern und Flughafentaxen (Stand Nov. 2019)
  • alle Transfers in der Mongolei im Bus oder Geländewagen
  • 11x Nächtigung (3x im Hotel, 8x in Jurtencamps)
  • 11x Vollpension (Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)
  • deutschsprechende Reiseleitung vor Ort
  • alle Eintritte laut Programm
  • Kehlkopfgesangs-Workshop am letzten Tag
  • Reisebegleitung ab Österreich: Carmen Simon

    Einbettzimmerzuschlag: € 0,-
    obligatorisches Visum:   € 0,-

Reiseablauf

Endlose Steppen, wildromantische Fels- und Berglandschaften und die faszinierende Wüste Gobi prägen die Landschaft der

Mongolei. Dschingis Khan errichtete hier eines der mächtigsten Imperien der Geschichte. Noch heute lebt ein großer Teil der

Bevölkerung der Mongolei in Jurten und die Traditionen werden immer noch gepflegt. Die reichen buddhistischen Klöster und

Tempel, die Kunstschätze des Nationalmuseums von Ulaanbaatar belegen ein reiches Kulturerbe. Wagen Sie das Abenteuer Mongolei!

 

DONNERSTAG, 6.8.

Flug Wien via Moskau nach Ulaanbaatar, die Hauptstadt der Mongolei.

FREITAG, 7.8.

Nach der Ankunft Bezug der Zimmer und Stadtbesichtigung mit Kloster Gandan, Nationalmuseum und Lama-Tempel.

SAMSTAG, 8.8.      Ulaanbaatar – Mandalgobi – Zagaan Suwagra

Wir verlassen die Hauptstadt und erreichen die endlosen Weiten der Wüste Gobi. Über die Provinzhauptstadt Mandalgobi erreichen wir die „Weißen Stupas“, eine großartige Formation von Kalksteinklippen inmitten dramatischer Wüstenlandschaft, die wir bei einer leichten Wanderung erkunden.

SONNTAG, 9.8.      Geierschlucht Yoliin Am – Gobi-Museum – Khanbogd

Rau und wild präsentieren sich die Bergschluchten von Yoliin Am, die von Wasserfällen und ganzjährigen Gletschern geprägt sind. In den schwer zugänglichen Schluchten wurden sensationell gut erhaltene, 70 Millionen Jahre alte Dinosaurierskelette gefunden. Wir unternehmen eine leichte Wanderung. Im Gobi-Museum von Dalandsadgad können wir einige interessante Funde aus der Wüste bewundern.

MONTAG, 10.8.      Dünen von Khongoriin Els – Goviin Anag

Inmitten einer typischen Steppenlandschaft stechen die Sanddünen von Khongoriin Els dramatisch hervor. Nach einer kleinen Dünenwanderung besuchen wir eine Familie, die noch heute das traditionelle Gewerbe der Kamelzucht betreibt und können einen Ritt auf den „Wüstenschiffen“ wagen.

DIENSTAG, 11.8

Tagesausflug zu Bayanzag (Sandsteinfelsen mit Fossilien aus der Kreidezeit)  und zu den „Brennenden Klippen“, kleine Wanderung.

MITTWOCH, 12.8.     Tempel von Ongiin Gol

An den Ufern des Flusses Ongiin Gol stand seit 1760 ein riesiger Komplex von 17 buddhistischen Tempeln, die von bis zu 1000 Mönchen bewohnt und gepflegt wurden. Wir besichtigen die Ruinen und das Mahnmal für die Opfer des Kommunismus. Ein neuer Tempel und ein kleines Kloster beherbergen inzwischen wieder 13 Mönche.

DONNERSTAG, 13.8.      Besuch der Provinzhauptstadt Arvaikheer

Nach vier Nächten in Jurtencamps wird der heutige Aufenthalt in der 40.000 Einwohner zählenden Provinzhauptstadt Arvaikheer ein intensiver Kontrast für uns sein. Als Verwaltungszentrum ist die Stadt in ihrer Architektur von ihrer Vergangenheit als sowjetischer Armeestützpunkt geprägt. Als Zentrum der Pferdezucht, des Reitsports und Standort eines buddhistischen Klosters ist sie aber auch mit der traditionellen Lebensweise der Mongolen verbunden.

FREITAG, 14.8.      Wasserfall von Ulaanzutgalan – Tempel von Schankh – Berge von Khangai

Wir verlassen die Stadt und begeben uns wieder in die Natur. Der Ulaanzutgalan ist der größte und schönste Wasserfall der Mongolei. Das Kloster von Schankh mit seiner wechselhaften Geschichte erhebt sich besonders schön in einer ansonsten flachen Steppenebene. Weiterfahrt in die Bergwelt von Khangai.

SAMSTAG, 15.8.         Karakorum und das Kloster von Erdene Zuu

Die Besichtigung von Karakorum ist wohl der kulturhistorische Höhepunkt unserer Reise: es wurde um 1220 von Dschingis Khan als Hauptstadt seines Weltreichs gegründet und im Mittelalter zur blühenden Metropole ausgebaut. Wir besichtigen die Ausgrabungen und Überreste des mittelalterlichen Khan-Palastes und das auf seinen Ruinen errichtete Kloster Erdene Zuu. Am Abend Folklore-Veranstaltung.

SONNTAG, 16.8.        Naturpark Khustain Nuruu – Wasserstellen der Takhi-Wildpferde

Der Naturpark von Khustain Nuruu bietet einzigartige Gelegenheiten, die typischen Steppen- und Berglandschaften sowie die Tierwelt der Mongolei zu erleben. Wir besuchen einige Wasserstellen, an denen wir gute Chancen haben, den faszinierenden Takhi-Wildpferden („Przewalski-“ oder „Urpferd“) zu begegnen.

MONTAG, 17.8.

Rückkehr nach Ulaanbaatar, Freizeit für einen Stadtbummel. Am Nachmittag erwartet uns ein einzigartiges Erlebnis - der Kehlkopfgesang. Abschiedsessen mit Folkloredarbietung.

DIENSTAG, 18.8.

Rückflug nach Wien (über Moskau)

 

Gerne senden wir Ihnen bei Interesse das Detail-Programm zu!

Reiseinfo

Bei Anmeldung ist eine Anzahlung von 10% des Preises auf das Konto der Sparkasse Mühlviertel West, IBAN: AT75 20334 067 0000 1875, BIC: SMWRAT21, in Lembach zu leisten. Restbetrag frühestens 14 Tage vor Reiseantritt!

Programmänderungen vorbehalten!

Der Abschluss einer Reise-Storno-Versicherung wird empfohlen.
Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen!

Gültiger Reisepass erforderlich!

Auf Eure zahlreiche Teilnahme freut sich Familie Simon!